Banner
Die Tests, die laut Norm ISO 18184 unter Verwendung des Virus SARS-CoV-2 durchgeführt wurden, ergaben, dass das Gewebe Ti-energy® 3.0 im Labor nach 6 Stunden Kontakt mit dem Virus eine Verringerung der Virenbelastung um 99,85% im Vergleich zu einem normalen Polyestergewebe aufweist.
Banner
Das neue Garn Ti-energy® 3.0 wurde in den Eigenschaften und Funktionen mit zwei verschiedenen Technologien erheblich weiterentwickelt:

• dauerhafte Einlagerung von Zinkoxid-Nanopartikeln in die Garnfasern, um antivirale und antibakterielle Wirkung zu erreichen;

• Behandlung Minusnine J1+, um eine extreme Undurchlässigkeit gegenüber Flüssigkeiten zu verleihen.

Mit dieser doppelten Funktion erreicht das Garn eine höhere Wirksamkeit sowohl in Bezug auf die integrierte antivirale und antibakterielle Kraft als auch auf die wasserabweisende Fähigkeit. Das Garn wird zu einer nützlichen Barriere, um sich zu schützen vor:

  • Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Pilzen)
  • Droplets
  • Flüssigkeiten
  • Körpergerüchen
  • Reizungen durch Reibung

Banner

Die Behandlung Minusnine J1+ verleiht dem Garn eine entscheidende wasserabweisende Eigenschaft, die das Eindringen von Flüssigkeiten jeder Art, die in Berührung mit dem Garn kommen, verhindert, so dass dieses trocken bleibt. Diese Behandlung sorgt dafür, dass Flüssigkeiten in Form von Perlen vom Gewebe abgleiten, Verunreinigungen mit sich nehmen und so die Bildung von Schimmel, unangenehmen Gerüchen und Flecken verhindern. Darüber hinaus, ist Ti-energy® 3.0 atmungsaktiv.

Banner

Dieses Zertifikat schreibt extrem strenge Grenzwerte in Bezug auf Schadstoffe vor, um die Gesundheit der Sportler zu bewahren und zu schützen. Mit der Zertifizierung wird erklärt, dass die Gewebe die Prüfungen des STANDARD 100 BY OEKO-TEX® bestanden haben, wobei Folgendes vorgesehen ist:

  • • Untersuchung auf krebserregende Azo-Farbmittel und Allergene
  • • Freisetzung von Formaldehyd
  • • Untersuchung auf chlorierte Phenole, chlorierte Benzole und Toluole
  • • Freisetzung von extrahierbaren Schwermetallen
  • • Überprüfung der Farbechtheit
  • • Bestimmung des pH-Wertes im Wasserauszug
  • • Untersuchung auf Organozinnverbindungen